Genf – die globalste Stadt der Schweiz

Genf? Von dieser Stadt hat man bestimmt schon mal gehört.

Früher herrschten hier Römer, Burgunder, Franken und viele mehr, aber mittlerweile beheimatet dieser Ort in der Schweiz mehr internationale Organisationen als jede andere Stadt auf der Welt. Hier findet man die Basis der Vereinten Nationen und des Roten Kreuzes. Die erste Genfer Konvention, das Fundament der internationalen Menschenrechte von 1864, wurde von den humanitären Ideen des Roten Kreuzes inspiriert, das ein Jahr zuvor von dem Genfer Henri Dunant gegründet wurde und mittlerweile überall auf der Welt vertreten ist.

Genf und das Internet

Einen Alltag ohne Internet ist schwer vorstellbar? Dann danken Sie Tim Berners-Lee, dem Wissenschaftler bei CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung. Er schlug im März 1989 seinem Chef vor, eine völlig neue Möglichkeit zu entwickeln, die Informationen über das Internet verknüpfen und teilen kann. Diese Entwicklung führt zum World Wide Web (www.) und kennzeichnete den Beginn der Webseiten-Entwicklung.

Weltstadt Genf

Die lebhafte Stadt Genf, voller Geschäftsleuten und junger Profis, verkörpert mehr als jede andere Stadt in der Schweiz den globalen Flair. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass mehr als vierzig Prozent der Einwohner aus dem Ausland kommen. In Genf sind 187 verschiedene Länder vertreten und immer mehr Facharbeitskräfte lockt es in die internationale Stadt. Diese müssen sich jedoch erst einmal mit der Tradition der moralischen Disziplin und des Minimalismus der Einheimischen anfreunden. Eine Tatsache, die leider nicht immer funktioniert und oft zu Konflikten zwischen Expats und Einheimischen führt.

Obwohl es das Jahr über manchmal schwierig ist, sich unter die Einwohner zu mischen und in ihren kleinen Grüppchen Fuss zu fassen, haben alle eine Sache gemeinsam: Im Sommer versammelt man sich am Genfersee, kann dort schwimmen, picknicken, sich in einem Liegestuhl kostenlos Filme im Open-Air-Kino ansehen, die Sonnenstrahlen geniessen und den Jet d’Eau bewundern, den Springbrunnen als Wahrzeichen, der einen Wasserstrahl 140 Meter in die Höhe schiessen lässt.

Genf erleben

Neben den vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt darf der traditionellste Teil von Genf, die Altstadt, die sich auf einem Hügel um die Kathedrale Saint-Pierre befindet, nicht fehlen. Zahlreiche Cafés und Restaurants siedeln in den Gebäuden beeindruckender alter Architektur und laden zum Verweilen ein.

Mehr von der Geschichte Genfs können Sie bei der Besichtigung der archäologischen Überreste unter dem Dom erfahren. Wenn Sie dann von dort aus die Promenade entlangschlendern, werden Sie einen herrlichen Blick auf den Bastionspark bekommen. Das Jura-Gebirge können Sie von dort aus in der Ferne sehen.

Sie übernachten in einem Hotel, Hostel oder auf einem Campingplatz im Kanton Genf? Dann bekommen Sie hier noch einen kleinen Tipp, der vor allem Ihrem Geldbeutel Freude machen wird: Fragen Sie nach der Geneva Transport Card. Sie erhalten diese kostenlos und können mit dieser persönlichen Karte den Nahverkehr während Ihrer Zeit in Genf gebührenfrei nutzen.