Basel – ein Juwel der Schweiz

Wenn man über eine Städtereise in die Schweiz nachdenkt, kommen als Allererstes die Hauptstädte Zürich und Genf in Frage. Viele übersehen ein verborgenes Juwel zwischen der französischen und deutschen Grenze im Norden der Landes: die Stadt Basel.

Basel ist im Vergleich zwar relativ klein, gehört aber zur drittgrössten Metropole des Landes. Hier lohnt es sich, die Wanderschuhe einzupacken und die Stadt, mit Ihrer historischen Altstadt und dem Rhein, zu Fuss zu erkunden

Was Sie in Basel erleben können

Den Tag beginnen Sie am besten mit einem guten Kaffee in der malerischen Wohngegend von Kleinbasel. Hier können Sie dann entlang der Uferpromenade, auf einem Pfad ausgelegt mit Kopfsteinpflaster, spazieren gehen oder auf den Stufen, die zum Wasser hinunterführen, entspannen. Diese Promenade wird jährlich Hauptschauplatz der Rhyschwimme. Es ist eine Basler Tradition, in der die Einwohner oder dort arbeitende Menschen ihre Habseligkeiten in wasserdichte Tasche legen und dann zusammen den Rhein entlangtreiben lassen oder schwimmen. Meistens geschieht das während der Mittagspausen und erst wenn es etwas wärmer wird. Aber wundern Sie sich nicht, in Basel herrscht mediterranes Klima und die Badehose ist fast schon ein Muss für den Alltag.

In Basel findet man auch die älteste Rhein-Brücke. Sie ist Basels wichtigste Fussgängerbrücke, die bereits im 13. Jahrhundert erbaut wurde, und bildet die Grenze zwischen Ober- und Unterrhein.

Generell kann man in Basel eine bemerkenswerte Architektur erleben. Neben den Fachwerkhäusern aus dem 15. und 16. Jahrhundert in der Altstadt, der romanisch-gotischen Kathedrale aus Sandstein, den Villen und Backsteinhäuser bietet Basel auch eine Reihe moderner Bauten, wie dem Vitra Museum oder dem BIZ, Kunst im öffentlichen Raum und eine Vielzahl an Museen.

Eines der jüngeren Wahrzeichen der Stadt ist die City Lounge von den renommierten Architekten Herzog & de Meuron. Es ist ein überdachter öffentlicher Raum mit einem markanten Loch in der Mitte, der nicht nur den Eingang zur Messe markiert, sondern auch als Treffpunkt fungiert.

1970 hatten drei Frauen aus Basel einen Traum und entwickelten eine Veranstaltung für zeitgenössische Kunst. Es brauchte nicht viel, denn mittlerweile findet diese weltweit führende internationale Messe jedes Jahr statt. Wer sie besucht, kann sich Ausstellungen, Gemälde, Kurzfilme und sogar Live-Performances von über 300 Galerien aus der ganzen Welt ansehen.

Knapp 300 Jahre früher war Basel bereits ein Ort der Kunst und Vision. Die erste öffentliche Kunstsammlung der Welt wurde hier 1661 gegründet. Dieses Kunstmuseum besitzt heute noch die grösste Sammlung der Schweiz, mit unter anderen Werken der berühmten Künstler Monet, Picasso und Holbein.